Der Schillerschulchor Walldorf

Freitag in der 5. Stunde klingt Musik durch das ganze Schulhaus. Unser Chor probt !

Über 200 Kinder treffen sich im Musiksaal und im Gebäude der ehemaligen Sambugaschule und singen nach Herzenslust ihre Hits. Die zweiten und die dritten Klassen proben im Musiksaal mit Frau Meier, die vierten Klassen proben mit Frau Stempfle-Stelzer.

Eine kleine Gruppe darf mit Frau Lehmann zur Stimmbildung gehen. Diese Gruppe besteht aus Drittklässlern und jedes Mal kommt eine andere Gruppe an die Reihe. ‚
Gelegentlich unterstützt uns Herr Heintel mit seiner Gitarre und probt mit der „Band“ die Begleitung der Songs. Unser Repertoire aus allen musikalischen Bereichen wird ständig erweitert.

Der Chor tritt regelmäßig bei verschiedenen Veranstaltungen auf. So beteiligen wir uns seit Jahren mit viel Freude bei den Adventsfeiern im Astorstift und beim Walldorfer Mittagstisch wie auch am Familienfest des Walldorfer Tierparkes. Wir singen bei schulischen Veranstaltungen wie zum Beispiel am Adventsbazar. Auch sind wir schon gemeinsam mit dem Chor der Waldschule aufgetreten.

Immer dabei ist unser Maskottchen Matilda, die freche Schnecke, mit ihren Freunden.

CM

 


Wir haben es geschafft!

Direkt zu Beginn des Schuljahres begann für alle vierten Klassen das Thema „Verkehrserziehung“ in Kooperation mit der Jugendverkehrsschule. Die Kinder trainierten an vier Terminen für ihre theoretische und praktische Fahrradprüfung.

Zunächst fuhren alle Klassen an jeweils drei Vormittagen nach Wiesloch auf den Verkehrsübungsplatz, wo sie mit Fahrrädern und der Unterstützung der Polizisten Herr Epp, Herr Haßfeld und Herr Feil praktische Übungen zum Umfahren von Hindernissen, Rechts- und Linksabbiegen und den Vorfahrtsregeln einübten.

Zum Abschluss konnten dann die Kinder im Realverkehr das Erlernte im Wohngebiet an der Schule unter Beweis stellen und somit erfolgreich ihre Fahrradprüfung ablegen.

Jetzt dürfen die Viertklässler ganz offiziell mit dem Fahrrad in die Schule fahren und am Straßenverkehr teilnehmen. Sie haben den Fahrradführerschein bestanden!

Herzlichen Glückwunsch!

(Es berichtet stellvertretend für alle vierten Klassen die Kl. 4a)


„Grübida“ – Projekt an der Schillerschule Walldorf

Kurz nach den Herbstferien war es wieder soweit: Eine Woche lang stand für die ganze Schulgemeinschaft das „Grübida-Projekt“ im Mittelpunkt. Grübida ist eine Abkürzung aus „grüßen, bitten und danken“ und steht für ein Schulprojekt, das das Einüben eines respektvollen und wertschätzenden Umgangs miteinander zum Inhalt hat.

Höhepunkt der Woche stellte die Zusammenkunft der gesamten Schulgemeinschaft am Freitag im Foyer dar, wo wieder mehrere Klassen ihre Wochenergebnisse präsentieren konnten. Eingerahmt vom Schillerlied des „Schillerchors“, der an diesem Vormittag aus über 400 Kindern bestand, klärten einige Kinder über die Geheimnisse der Giraffensprache auf. Vergleichbar mit der Giraffe, die ein sehr großes Herz besitzt und durch ihren langen Hals stets den Überblick bewahrt, sollte auch unsere Sprache herzlich, offen und freundlich sein. Anschließend wurde anhand eines Bilderbuches der Unterschied zwischen „bissigen“ Wörtern und Zauberwörtern dargestellt. Ein kleines Rollenspiel zum barmherzigen Samariter verdeutlichte die Bedeutung der alltäglichen Hilfsbereitschaft. Nachdem mehrere Klassen ernsthafte Anliegen und Wünsche zum achtsameren Umgang miteinander vorbrachten, wurde die Bedeutung grundlegender Verhaltensregeln in Gesprächen vorgestellt, wie z.B. Blickkontakt halten und den Gesprächspartner ausreden lassen.

Die gesamten Ergebnisse der Projektwoche werden auf Stellwänden im Foyer ausgestellt.

Das gemeinsame Singen des Kindermutmachlieds beendete die Grübida-Woche, die wieder viele Impulse für einen respektvollen und wertschätzenden Umgang miteinander setzen konnte.

ba

 


Initative Pro Recycling

Die Schillerschule hat an der Aktion „Grüner beschaffen“ teilgenommen. Diese Aktion wurde vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschadt Baden-Württemberg sowie der Initiative Pro Recyclingpapier ins Leben gerufen.

Das Abholzen der Regenwälder, der CO2-Ausstoß, der Klimawandel und die Trinkwasserknappheit verdeutlichen uns sehr klar, dass wir uns der Umweltprobleme annehmen müssen.

Ein Einfaches ist es, Papier zu sparen und Recyclingpapier mit dem Blauen Engel zu nutzen, denn die Herstellung benötigt nur ca. 40% frische Fasern im Gegensatz zum „normalen“, weißen Papier. Dadurch sinken natürlich auch die CO2-Emissionen.

Mit der Verwendung von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel leistet die Schule einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz.

Wir versuchen, ökologisch wertvoll und nachhaltig zu wirtschaften und das ist uns auch in 90% der Fälle in Bezug auf die Verwendung von Papier gelungen.

Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass die Schillerschule hierfür eine Urkunde erhalten hat.

CR

 



ADFC

Der ADFC war wieder dieses Jahr in der Schillerschule, um einen Beleuchtungstest durchzuführen. Ziel des Aktionstages ist es, den Schülern die Notwendigkeit einer verkehrsordnungsgerechten Beleuchtung zu vermitteln. Den Schülern soll veranschaulicht werden, in welcher Gefahr sie sich ohne eine gute Beleuchtung begeben.

Die Schüler sammelten viele Ideen, wie sie sich selbst gut beleuchten können: durch Schulranzen mit Reflektoren, passender heller -oder gar reflektierender- Kleidung, Beleuchtung des Fahrrades, „Katzenaugen“, usw.

Beim Praxistest waren die Kinder sehr erstaunt über die Ergebnisse. Vor allem im Dunkeltunnel, in dem Dunkelheit, Nacht und Nebel eindrucksvoll simuliert werden konnten, waren überraschte Gesichter zu sehen.

CR


Die geschüttelte 10 – Mathematik in der 1. Klasse

Wie können 10 Perlen in zwei Teile aufgeteilt werden? Dieser Frage gingen die Kinder der Klasse 1c im Mathematikunterricht nach. Dabei kamen die Schüttelboxen zum Einsatz, kleine Plastikboxen, gefüllt mit jeweils 10 Perlen und einem Trennsteg in der Mitte. Schüttelt man die Box, verteilen sich die Perlen links und rechts des Trennstegs in immer wieder anderen Variationen.

Kräftig wurde geschüttelt und die Kinder erhielten mit Ausdauer und Hingabe immer wieder neue Ergebnisse, die sie auf einem Arbeitsblatt mit Punkten und Zahlen vermerkten.

SH

 

 


Ein Tag im Waldklassenzimmer

Was machen eigentlich die Tiere im Winter?

Wir, die Klasse 4e, waren am 7.10.2019 im Waldklassenzimmer. (Elias)

Zuerst haben wir einen Kreis gemacht und dann das Fuchs- und Maus-Spiel gespielt. (Marco)
Nach dem Spiel suchten wir ein paar (unechte) Tiere und lernten, wie sie sich auf den Winter vorbereiten. Das ist immer unterschiedlich. (Sofia)
Frau Ehnert, die Waldpädagogin, hatte Holztiere im Wald versteckt, die wir dann suchen mussten. (Romy)
Wir haben einen Eichelhäher, einen Specht, ein Reh, ein Eichhörnchen und einen Dachs gefunden. Als erstes fanden wir den Eichelhäher. Dieser Vogel heißt auch Polizeivogel. (Lia)
Frau Ehnert erklärte, dass der Eichelhäher am Gaumen einen Sack hat, in dem er Eicheln sammelt. (Anna)
Das zweite Tier war ein Rehkitz. Rehe bekommen im Winter ein dickes Fell, damit sie nicht erfrieren. Sie finden nicht mehr so gut Nahrung. (Jana)
Der Buntspecht ist im Sommer Fleischfresser und im Winter Vegetarier. (Olivia)
Das Wildschwein hat im Winter keine Probleme, weil die Nase des Tieres so geschützt ist, dass es auch durch den Schnee sein Fressen findet. (Milena)
Der Dachs hält Winterschlaf. (Paul)

Dann haben wir gevespert und danach eine neue Aufgabe bekommen, für die wir in Gruppen eingeteilt wurden. Jede Gruppe sollte eine Murmelbahn nur aus Waldsachen bauen. (Sophia)
Zum Beispiel aus Moos, Blättern, Stöcken und Rinde. Jede Gruppe hat andere Aufgaben bekommen. Z.B.: Man musste eine Kurve in die Murmelbahn bauen. (Lara)
Unsere Bahn sollte aus einer Rampe, 3 verschiedenen Untergründen und am Ende aus einem Nest bestehen. Wir mussten einen Ball über eine Schanze rüber rollen lassen. (Emilia)
Sie funktionierte bei allen. (Melina)

Das war ein schöner Tag. (Stella)
Es war richtig schön. (Marco)


Handball-Aktionstag an der Schillerschule

Am Freitag, den 11.10.2019 fand wieder der Handball-Aktionstag statt.

In Kooperation mit der Handballabteilung der SG Astoria Walldorf führt unsere Schule diese Aktion nunmehr seit Jahren mit allen Zweitklässlern durch.

Das wichtigste Ziel hierbei ist, die Schülerinnen und Schüler über Spiel, Sport und Spaß zu regelmäßigem Sporttreiben zu motivieren und Freude am Handballspiel  zu entwickeln.

Nach der Begrüßung und dem Aufwärmen wurden die Kinder in Gruppen eingeteilt und mit ihren Teambetreuern auf einen Parcours mit kindgerechten Handballstationen geschickt. Es wurde gehüpft, gesprungen, geworfen, gefangen, geprellt, gelaufen und auch ganz viel gelacht.

Wir möchten uns recht herzlich bei Birgit, Uwe, Markus, Andreas, Tom, Luis, Felix, Leonie, Madeleine und Shaina von der Handballabteilung und bei allen Eltern, die uns tatkräftig unterstützt haben, bedanken und hoffen auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr!

(FK)

 


Kerwe Ausschellen

„Kerwe! Kerwe! Kerwe!“

Heute konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Schillerschule auf die zweite große Pause noch mehr freuen als sonst, denn einige Mitglieder der Vereinigung Walldorfer Heimatfreunde 1965 e.V. schellten die Kerwe aus.

Der „Kerweborscht“ hielt eine Ansprache und teilte den Kindern mit, dass Onkel und Tanten großzügig Kerwegeld spendieren müssen und dass es natürlich keine Hausaufgaben seitens der Lehrer geben darf. Lautstark freuten sich hierüber alle Schülerinnen und Schüler.

Die Kinder bejubelten auch mit großer Freude die Tatsache, dass Walldorfer Schüler eine Achterbahn mit Doppel-Looping und W-Lan 5G kostenlos während der gesamten Kerwezeit nutzen dürfen. Das Augenzwinkern des Büttenredners haben sie wohl nicht gesehen…

CR