Einweihung Planetenweg

Schillerschule wurde als erste Grundschule Partnerschule des Hauses der Astronomie

Die Schüler(innen) und Lehrer(innen) der 4. Klassen der Schillerschule Walldorf haben in Zusammenarbeit mit unserem Revierleiter Herrn Glasbrenner und Frau Fischer, Dipl. Physikerin am Haus der Astronomie in Heidelberg, einen Planetenweg gestaltet. Am 21. Juni 2018 wurde dieser feierlich eröffnet.


Säuberungsaktion des Schulhofes

Von März bis Juni säuberten die 4. Klassen der Schillerschule 1x im Monat den Schulhof und dessen Umgebung von achtlos hingeworfenem Müll.

Es berichtet stellvertretend für alle Klassen die 4d:

Am 18.6.2018 sammelte die Klasse 4d auf dem Schulhof und dem Sportplatz der Sozialen Mitte Müll auf (Lara und Luka). Dort waren auch sehr viele Büsche, die voll mit Abfall waren (Katharina). Es ist wirklich eine Schande, dass die Menschen der Natur solche Sachen zufügen. Jedoch war es schön ihr zu helfen und ich freue mich, das einmal wieder zu machen (Anna-Lena). Benyamin und Ian hatten die Zangen und ich hielt den blauen Müllsack (Finn). Ich fand ein Zahlenschloss, eine Pfand-Colaflasche und sehr viele Zigaretten (Lara). Noah fand einen sehr guten Fußball, der sofort zum Klassenball wurde (Anni). Endlich fertig, der Schulhof war blitzeblank (Jana). Wir sammelten sehr viel Müll und am Ende waren alle Tüten komplett voll bis oben hin (Carlo).  Wir waren total erschrocken, wie viel Müll auf dem Schulhof lag (Celina). Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht und ich frage mich, warum wir das nicht jedes Jahr gemacht haben (Benyamin). Hinterher bekamen wir alle sehr leckere Brezeln (Jana).


Schmetterlingsprojekt der Erstklässler

Auch in diesem Jahr zogen Raupen in die Klassenzimmer der ersten Klassen ein. Drei Wochen wurden sie voller Spannung  beobachtet und beim Verpuppen beäugt. Am Ende der Metamorphose hatten die Erstklässler das Glück, den ein oder anderen Distelfalter beim Schlupf zu erwischen und ihn dann nach einigen Tagen in die Freiheit zu entlassen.


Sinnesprojekt der 2. Klassen

Wir, die zweiten Klassen der Schillerschule, haben ein klassenübergreifendes Projekt zu unseren fünf Sinnen gemacht. An fünf Tagen haben wir uns zusammen getroffen und zuerst gemeinsam unser Lied zu den Sinnen gesungen. Dann sind wir jeden Tag in ein neues Klassenzimmer gegangen und haben viel über unsere Sinne erfahren.

Bei Frau Michel ging es ums Riechen. Wir haben an Kärtchen gerochen und konnten sagen, an was es uns erinnert, zum Beispiel ans Schwimmbad oder an die Kirche. Wir konnten Gerüche in Dosen sortieren, ob sie für uns gut oder schlecht riechen, auch ein Riech-Domino haben wir gemacht.

Bei Frau Bader-Fricker ging es um das Auge und um das Sehen. Wir haben versucht unseren Namen zu schreiben, ohne zu sehen. Wir haben einen Sehtest gemacht und ein Reaktionsspiel mit einem Stab.

Bei Frau Eschelbach haben wir das Thema Ohr gemacht. Sie hat uns ein großes Modell von einem Ohr mitgebracht, bei dem man alle Teile im Ohr sehen konnte. Anschließend haben wir ein Hörquiz gemacht, bei dem wir Geräusche erkennen und zuordnen mussten.

Bei Frau Schöppe haben wir unterschiedliche Sachen mit verbundenen Augen gegessen und mussten sagen, was es war. Auch Popcorn mit verschiedenen Geschmäckern gab es. Wir haben auch Kekse gegessen, mussten uns dabei aber die Nase zu halten. So haben wir den Keks gar nicht richtig geschmeckt.


Spiel- und Sporttag der Schillerschule

Am 08. Juni 2018 gab es für die Kinder der Schillerschule ein echtes „Highlight“. Bei strahlend blauem Himmel fand im Waldstadion unser Spiel- und Sporttag statt.

Um 8 Uhr marschierten alle Kinder von der Schule ins Stadion, was für manche schon die erste sportliche Aufgabe darstellte. Nach der Begrüßung durch Frau Rektorin Stempfle-Stelzer begann die Veranstaltung mit einem fetzigen Warm Up von Frau Stadter. Unserer Schulsekretärin gelingt es jedes Jahr aufs Neue, Kinder und Lehrer mit ihrer erfrischenden Art mitzureißen und auf die Veranstaltung einzustimmen.
Hoch motiviert wurden anschließend von den Schülern der 1. und 2. Klassen die Spielstationen durchlaufen, während die 3. und 4. Klassen die Bundesjugendspiele durchführen durften. Bei den Disziplinen Sprint (50 Meter), Weitsprung und Ballweitwurf wurde um jeden Punkt gekämpft.
Wasserspiele und -becken mit Spritzpistolen sorgten für Abkühlung und Erfrischung – und natürlich für jede Menge Spaß!

Zum Abschluss trafen sich alle Kinder an der Tribüne zum Staffellauf der dritten und vierten Klassen. Hier starteten jeweils fünf Jungs und fünf Mädchen für ihre Klasse, die vom Publikum lautstark unterstützt wurden. Sieger wurden die Klassen 3d und 4c.
Mit Spannung fiebern die Kinder der in Kürze folgenden Siegerehrung der Einzelleistungen entgegen!

Ein herzliches Dankeschön an alle, die an den Stationen und bei den Vorbereitungen mitgeholfen haben. Ein besonderer Dank geht an die Leichtathletik-Abteilung der SG Astoria, Herrn Dobhan und Herrn Heinzmann mit Team, die uns jedes Jahr mit ihrer elektronischen Zeitmessung, personeller Unterstützung, Material, Rat und Tat zur Verfügung stehen! Eine bereichernde Zusammenarbeit für Schule und Kinder. FK


Reise durch unser Sonnensystem

Im Zuge des Sachunterrichtsthemas „Planeten“ besuchten alle vierten Klasse einen Vormittag lang die Landessternwarte und das Haus der Astronomie in Heidelberg.

Dort konnten wir anhand des Planetenwegs auf dem Sternwartengelände die unterschiedlichen Eigenschaften der Planeten Neptun, Uranus, Saturn, Jupiter, Mars, Venus und Merkur kennenlernen, deren relative Größe erfahren und Besonderheiten. Wir unternahmen eine imaginäre Reise und überlegten, ob wir auf einem unserer Nachbarplaneten Urlaub machen oder gar dorthin umziehen könnten. Am Ende stellten wir fest, dass für uns die einzige mögliche Überlebenschance unser Planet Erde ist, auf den wir aus diesem Grund umso mehr aufpassen, ihn sorgsam behandeln und wertschätzen müssen.

Beeindruckend war auch der Flug durch unsere Galaxie im großen Hörsaal im Haus der Astronomie, wo wir nicht nur an verschiedene Planeten „heranfliegen“ konnten, sondern auch viele Sternbilder erklärt bekamen.

Als Abschluss durften wir alle noch die Stufen zu einer Kuppel hochsteigen, diese öffnen, durch das riesige Teleskop „Bruce“ schauen und einen Blick in den Himmel werfen.

 


Landesfinale Tischtennis „Jugend trainiert für Olympia“

Nachdem unsere Mannschaft durch den RP-Turniersieg (siehe Artikel vom 12.02.18) die Teilnahme am LANDESFINALE in der Sportschule Abstadt-Tailfingen erreichte, ging es nun vom 7.-8.5.18 für unsere jungen Sportler mit folgender Aufstellung los: Finn (4b), Maxim (4d), David (4a), Niklas (4b).

Nach zwei anstrengenden Turniertagen und heftig umkämpften Spielen konnten die Jungs mit viel Schweiß Platz 6 erreichen. Bei der Siegerehrung nahmen sie mit strahlenden Augen ihre Anerkennung und Preise entgegen und zollten dem Turniersieger aus Sillenbuch mit ihrem Beifall Respekt. David wurde sogar zusätzlich als Spieler geehrt, der in diesem Turnier kein Spiel verlor. Alle Zuschauer und Betreuer waren von der sportlichen Fairness und Leistung sehr beeindruckt.

Herzlichen Glückwunsch an unser tolles Team und ein besonders großen Dank an Herrn Arno Jünger für sein Engagement!


Wo gearbeitet wird da fallen Späne, Fäden, Bälle…….

Dass in der Schillerschule nicht nur die Lehrer für die Vermittlung von Wissen zuständig sind, beweisen auch in diesem Jahr die zahlreichen Eltern-AGs. Im Angebot ist fast alles was man sich so vorstellen kann: Die Bandbreite reicht von ‚Kunst aus Holzlatten‘ und Englisch lernen in der Natur‘ über ‚Tischtennis‘ bis zur Landeskunde Griechenland.

Die Resonanz unter den Schülern war wie in den letzten Jahren auch riesig: In diesem Jahr kamen rund 250 Anmeldungen. Gar nicht so einfach für die Organisatoren, alle Kinder in den gewünschten AGs unterzubringen….. Da aber alle Kinder drei Wünsche angegeben hatten, hat’s letztlich doch geklappt.

Die Näh-AG, formal ‚Kreatives aus Stoff‘, wurde bereits zum dritten Mal angeboten. Dieses Jahr nähten die Kinder Schürzen. Am ersten Nachmittag waren die älteren Kinder dran. Am zweiten Nachmittag kamen die jüngeren Schüler. Es wurde gemessen, geschnitten, genäht und gelacht. Zum Teil waren die Kinder schon sehr versiert im Nähmaschinen-Umgang, sodass alle Schürzen innerhalb des Zeitrahmens fertig wurden. Wer wollte konnte sich noch Stoff mitnehmen und die Schürze zu Hause weiter ergänzen.

Inzwischen haben die meisten Eltern-AGs stattgefunden. Vielen Dank an alle Eltern für die Bereitschaft, den Kindern ihr Wissen weiterzugeben und sich zu engagieren, zum Teil auch an mehreren Nachmittagen, damit alle angemeldeten Kinder teilnehmen konnten. Den Kindern (und ich spreche mal von mir: den Helfern) hat’s viel Spaß gemacht. cb



„Max und Moritz, die beiden frechen Jungs …“

Mit diesem Lied begann die Aufführung der Klasse 4b, die am 23.4.18 im Musiksaal stattfand. Über 70 Eltern, Verwandte und eine 1. Klasse hatten sich dort morgens um 8 Uhr eingefunden, um das Ergebnis der Projektarbeit ihrer Kinder anzusehen.

Sechs Wochen lang hatten sich die Schüler im Deutschunterricht mit unterschiedlichen Präsentationsarten beschäftigt, lernten verschiedene Techniken kennen und übten dies anhand der frechen Lausbubengeschichten von Wilhelm Busch.

Jede Gruppe entschied sich für eine Form der Präsentation und so konnten am Ende die sieben Streiche in Form von Plakaten, mit Overheadfolien und Instrumenten, als Standbilder, mit einem Kamishibai, als Schattentheater und Puppentheater aufgeführt werden.

Die lange Übungs- und Vorbereitungszeit hat sich gelohnt. Die Kinder erhielten großen Applaus und waren sichtlich stolz auf ihr Ergebnis.