Reinhard Horn zu Gast in der Schillerschule

Am Donnerstagmorgen begeisterte der Kinderliedermacher Reinhard Horn über 200 Schülerinnen und Schüler mit seinem Programm „Lachen, Singen, Tanzen“.

Das Mitmachkonzert band von Anfang an alle Kinder ein und sorgte mit viel Charme und Witz für famos gute Laune. Tatkräftig unterstützt wurde er bei seinen ersten Liedern von den Kinder der Klasse 3c, die zwei seiner Songs mit Bewegungen eingeübt hatten. Das „Immer ich“ – Lied war bei den Kindern besonders populär und sorgte sichtlich für Erheiterung. Passend zur EM 2016 erbebte die Sporthalle unter gewaltigen Laola- Wellen und Reinhard schuf mit den Kindern eine regelrechte Stadionatmosphäre. Dabei vergaß der Liedermacher auch die leisen Töne nicht. Der Wert von Freundschaft, Liebe und Selbstachtung schwang in seinen Werken stets mit und fand auch bei den Schülerinnen und Schülern der Schillerschule Anklang.

Nach begeisterten Zugabe –Rufen beendete Reinhard sein Programm mit zwei Extra- Liedern, begleiten von fröhlichem Applaus seines jungen Publikums.

 



Verlegung Sporttag

Da die Baumaßnahmen am Walldorfer Stadion noch nicht abgeschlossen sind, muss unser Sporttag auf den Ersatztermin am Freitag, 24.06.2016, verschoben werden.

Unterricht und Chor finden daher am Freitag, 10.06.16 nach Plan statt. Bitte um Beachtung!



Aktion „Leben retten“

Das Kindermissionswerk in Aachen, das bekannt durch die Sternsingeraktion ist, hat an der Teilnahme der Aktion „Leben retten“ aufgerufen:

„Wir wollen, dass keine Menschen auf der Flucht sterben…

… das ist die Kernbotschaft der Aktion. Kinder und Jugendliche können dazu Holzplanken mit ihren Wünschen, Hoffnungen und Gebeten für Flüchtlinge gestalten.“ (http://lebenretten.sternsinger.org)

So beschäftigten sich alle Klassen der Schillerschule mit diesem hochaktuellen Thema. Es wurde über Vieles gesprochen, Geschichten wurden vorgelesen, Filme geschaut und mit einzelnen Flüchtlingen kamen die Kinder auch ins Gespräch. Zum Abschluss bemalten die Kinder Holzplanken, die nun nach Aachen geschickt wurden. Dort wird aus inzwischen 3000 (!) Planken ein symbolisches Flüchtlingsboot gebaut, das am 20.Juni 2016 zum Weltflüchtlingstag zum Handeln aufrütteln soll.

Damit die Aktion an unserer Schule nicht ganz so schnell in Vergessenheit gerät, wurde in der Werk AG unter der Leitung von Herrn Mangold aus einigen Planken drei tolle Sitzbänke gefertigt, die im Schulhaus aufgestellt werden.

Die Kinder der Klasse 2c haben die Aktion so zusammengefasst:

„Wir haben einen Film über ein Flüchtlingslager in Afrika geschaut. Ein junger Mann hat uns erzählt, wie er von Syrien nach Deutschland geflüchtet ist. Wir haben Bretter, also Schiffsplanken angemalt, weil wir dagegen protestieren, dass Menschen bei ihrer Flucht übers Mittelmeer sterben. Und aus den Brettern wird ein Boot gebaut und am 20. Juni aufgebaut.“ (Shuban, Leni, Emilie, Anna)

„Schade, dass sie einfach nicht sagen können, dass der Krieg jetzt aufhören soll. Aber warum machen sie Krieg?“ (Tonio und Norian)


VR Talentiade Walldorf

Die Talentsichtung in den Grundschulen, unterstützt durch die Volksbanken/Raffeisenbanken, hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem wahren Erfolgsmodell weiter entwickelt.

Beim Walldorfer VR Tag des Talents in der Leichtathletik am 10. Mai auf dem Kleinspielfeld neben der Sporthalle des Schulzentrums – das Waldstadion konnte aufgrund der Sanierung nicht genutzt werden – sprinteten 71 zehn- und elfjährige Schüler und Schülerinnen der vierten Klassen 20 Meter ohne und 40 Meter mit Hürden, sprangen über Bananenkisten in die Weitsprunggrube und warfen den Heuler weit auf den roten Kunststoff. Das Display bei den 20 Meter „fliegenden“ Sprints zeigte die Zeiten sofort an und sorgte für Begeisterung und Jubel bei den Sprintern und Sprinterinnen. Die Jungs und Mädchen der Schiller- und Waldschule Walldorf ließen sich auch von dem einsetzenden Regen und kleineren Stürzen über die Hürden nicht von den einzelnen Disziplinen abhalten. Die Freude an der Bewegung war den Jungs und Mädchen sichtlich anzusehen.

Bei der Siegerehrung – ausgerichtet wurde diese Sichtung von der SG Walldorf Astoria – wurden unter dem Jubel der Anwesenden die ersten Acht mit kleinen Präsenten bedacht..

Die besten Jungs und Mädchen dürfen am 19. Juni in Karlsruhe im badischen Finale der VR-Talentiade antreten. Dann winkt wieder ein großes Event für die hoffnungsvollen Leichtathletik Talente.

Die Besten in den verschiedenen Altersklassen:

M 11: 2. Julian (Schillerschule)

M 10: 1. Christopher (Schillerschule), 2. Camille (Schillerschule), 3. Jan (Schillerschule)

W 11: 2. Gina (Schillerschule), 3. Lisa (Schillerschule)

W 10: 1. Mia (Schillerschule), 2. Jule (Schillerschule), 3. Gwyndalin (Schillerschule)

 

DSC_0014 (640x426)Bild: Das Bild zeigt alle Teilnehmer/innen an der VR Talentiade in Walldorf  


Bericht zum JtfO-Tischtennis-Landesfinale der Grundschulen in Baden-Würrtemberg am 09. und 10.05.2016

Unser Ausflug begann mit der Autofahrt zur Schwäbischen Alb. Die 4 im Auto sitzenden Kinder strotzten nur so voller Kraft und so begann die Autofahrt mit einer bewegungsreichen und lautstarken „Gaudi“. Doch die Spiele während der Fahrt wurden ruhiger: Wortbildungsspiele folgten auf „Sätzte bilden“ in Abhängigkeit der Buchstaben auf den Kfz-Kennzeichen, bis zu „Witze erzählen“ und „Gruppen-Gesang“. Und schon endete die durch Stau bei Leonberg verzögerte 3stündige Autofahrt. Nach der Zimmerbelegung und dem gemeinsamen Mittagessen begrüßte die Turnierleitung die 8 Mannschaften (2 aus jedem der 4 Regierungspräsidien). Jede Mannschaft durfte auf einer großen Baden-Württemberg-Landkarte ihren Herkunftsort mit einem Aufkleber kennzeichnen. Danach begann ein Kennenlernspiel für die 38 Kinder, bei dem sich die Kinder nicht selbst sondern durch andere vorstellten. Die nötigen Informationen bekamen sie durch gegenseitige Gespräche beim gemeinsamen Joggen. Der Trainer erklärte daraufhin ein Aufwärmspiel mit folgenden Worten: Ihr bekommt von mir gleich Aufgaben, welche Gruppen ihr bilden sollt, z. B. teilt euch in eine 20er und eine 19er Gruppe oder ich sage, teilt euch in lauter 4er Gruppen“. Sofort rief Lennart laut in die Runde: „Das wird mit 38 Kindern aber schwierig!“ Die Betreuer der 8 Mannschaften sahen sich staunend an und erfuhren vom Betreuer Arno Jünger, dass Lennart von der Schillerschule Walldorf kommt. Anschließend veranstaltete der Trainer eine gemeinsame Trainingseinheit, bei der die Kinder nicht mit ihren Mannschaftskameraden an der Platte trainieren sollten, sondern mit Kindern aus den anderen Mannschaften. So knüpften sie neue Bekanntschaften und lernten sich als Menschen kennen, die ein gemeinsames Hobby teilen. Jetzt begann das mit Spannung erwartete Landesfinale. Die 8 Mannschaften wurden in 2 4er Gruppen aufgeteilt, in der gegen jede Mannschaft gespielt werden musste. Gegen die Mannschaften aus Renchen und Korntal lernten unsere Sportler mächtig starke Gegner kennen, unter ihnen sogar eine Vertragsspielerin für Butterfly. Mit 0:5 bzw. 1:5 unterlagen sie zwar deutlich, aber dennoch machten sie es durch großen Kampfgeist den Gegnern nicht leicht. So wurden auch knappe Spiele bestritten. Das Abendessen hatten sich dann alle Sportler verdient. Aber es wären keine Sportler, wenn sie nach den Strapazien den Tag schon beendet hätten. Nein – jetzt tobten sich um 20:45 Uhr alle noch einmal im Hallenbad so richtig aus. So wurde es Nacht und der 1. Wettkampftag endete. Am nächsten Morgen begann nach dem 8:00Uhr-Frühstück die Fortsetzung des Turniers. Walldorf musste erneut eine 0:5-Niederlage einstecken und wurde damit 4. in ihrer Gruppe. Im Folgenden verloren die Walldorfer zwar gegen Warmbronn mit 2:5 und im letzten Spiel gegen Birkenfeld mit 4:5, aber in dieser 2. Turnierhälfte veränderte sich etwas. Alle 4 Spieler der Walldorfer Mannschaft reiften deutlich sichtbar zu leistungsfähigeren Spielern. Die einzelnen Spiele waren knapp und hochklassig.

Die Schillerschule Walldorf belegte am Ende Platz 8 im Landesfinale Baden-Würrtemberg. Sie konnte zwar keinen Sieg für sich verbuchen, doch die Einsatzbereitschaft und leidenschaftliche Spielweise beeindruckten alle Teilnehmer, Betreuer und die Turnierleitung. Auf die Frage, welche Erfahrungen die tollsten in diesem Landesfinale waren, antwortete Linda: „Das Mannschaftsspiel mit Teamgeist und gegenseitiger Unterstützung war für mich die tollste Erfahrung.“ Für Lennart, Fabin und Finn waren ihre Siege und auch knappen Niederlagen gegen bestimmte Gegner sehr wertvoll, da sie dabei ihre Spielstärke und Leidenschaft so erfolgreich ausleben konnten. Mit ihrer Urkunde und den wertvollen Erfahrungen fuhren sie voller Stolz zurück nach Hause. (A.J.)


Spiel-, Spaß- und Bewegungstag in der Schillerschule

Heftige Regenfälle machten dem Outdoor-Spieletag, der zunächst für den 12. April 2016 angesetzt war, einen Strich durch die Rechnung. Doch beim zweiten Anlauf klappte es: fast 180 Kinder aus den vier Klassenstufen der Schillerschule trafen am Dienstag, den 3. Mai zusammen, um auf dem Schulgelände alte und neue Bewegungsspiele auszuprobieren. Die Initiative dafür kam durch den Elternbeirat der Schule und wurde von vielen Eltern am Veranstaltungstag tatkräftig unterstützt.

Katrin Siebold, die Vorsitzende des Elternbeirats, fasste die Aktivitäten zusammen: „Es ist wichtig, Kinder spielerisch zur Bewegung anzuregen. Ob Hockey, Basketball, Eierlaufen, Wett-Ski, Kegeln, Ringe werfen, Dosen werfen, Stelzenrennen, Balancieren auf der Schnur, Rollbrett-Parcours – ich glaube, da war für jedes Kind etwas dabei. Vielleicht haben auch einige Kinder dadurch Ideen für Zuhause mitgenommen und unser Erlebnistag wirkt noch etwas länger nach.“

Da auch dieser Nachmittag nicht ganz ohne Regen verlief, fand die abschließende Siegerehrung in der Schul-Aula statt. Glücksfee „Melissa“ zog die Preise, die allesamt einen sportlichen Bezug hatten. Die glücklichen Gewinner nahmen unter anderem eine Poolnudel, ein Hockey- bzw. ein Federballset sowie einen Hoolahoop-Reifen mit nach Hause.


Känguru-Wettbewerb 2016

Insgesamt hatten 149 Schülerinnen und Schüler aus den 3. und 4. Klassen am Känguru-Wettbewerb teilgenommen. Die Besten bekamen Ihre Urkunde samt Preis vor großem „Pausenpublikum“ auf der Außenbühne von Herrn Rektor Sauer überreicht. Besonders viele Preisträger gab es diesmal bei den 4. Klassen. Herzlichen Glückwunsch

 

DSC02072 (640x480)


Eltern AG – Tischtennis

Am  27.04.2016 bestritt die zweite Kindergruppe das letzte Training der Eltern-AG-Tischtennis. Nach einigen Beobachtungs- und Reaktionsspielen sowie Ziel- und Schlagübungen durften die Kinder dann endlich an der Tischtennisplatte ihre Schläge ausprobieren. Mit großem Eifer spielten sie den kleinen Tischtennisball über das Netz und hatten großen Spaß. Alle Kinder dieser Gruppe waren so talentiert, dass sie schon jetzt an der Tischtennis-Kooperation (Schule-Verein) teilnehmen dürfen. Interessierte Eltern können sich hierzu gerne per E-Mail bei Arno Jünger melden (arno.juenger@t-online.de).