Bericht zum JtfO-Tischtennis-Landesfinale der Grundschulen in Baden-Würrtemberg am 09. und 10.05.2016

Unser Ausflug begann mit der Autofahrt zur Schwäbischen Alb. Die 4 im Auto sitzenden Kinder strotzten nur so voller Kraft und so begann die Autofahrt mit einer bewegungsreichen und lautstarken „Gaudi“. Doch die Spiele während der Fahrt wurden ruhiger: Wortbildungsspiele folgten auf „Sätzte bilden“ in Abhängigkeit der Buchstaben auf den Kfz-Kennzeichen, bis zu „Witze erzählen“ und „Gruppen-Gesang“. Und schon endete die durch Stau bei Leonberg verzögerte 3stündige Autofahrt. Nach der Zimmerbelegung und dem gemeinsamen Mittagessen begrüßte die Turnierleitung die 8 Mannschaften (2 aus jedem der 4 Regierungspräsidien). Jede Mannschaft durfte auf einer großen Baden-Würrtemberg-Landkarte ihren Herkunftsort mit einem Aufkleber kennzeichnen. Danach begann ein Kennenlernspiel für die 38 Kinder, bei dem sich die Kinder nicht selbst sondern durch andere vorstellten. Die nötigen Informationen bekamen sie durch gegenseitige Gespräche beim gemeinsamen Joggen. Der Trainer erklärte daraufhin ein Aufwärmspiel mit folgenden Worten: Ihr bekommt von mir gleich Aufgaben, welche Gruppen ihr bilden sollt, z. B. teilt euch in eine 20er und eine 19er Gruppe oder ich sage, teilt euch in lauter 4er Gruppen“. Sofort rief Lennart laut in die Runde: „Das wird mit 38 Kindern aber schwierig!“ Die Betreuer der 8 Mannschaften sahen sich staunend an und erfuhren vom Betreuer Arno Jünger, dass Lennart von der Schillerschule Walldorf kommt. Anschließend veranstaltete der Trainer eine gemeinsame Trainingseinheit, bei der die Kinder nicht mit ihren Mannschaftskameraden an der Platte trainieren sollten, sondern mit Kindern aus den anderen Mannschaften. So knüpften sie neue Bekanntschaften und lernten sich als Menschen kennen, die ein gemeinsames Hobby teilen. Jetzt begann das mit Spannung erwartete Landesfinale. Die 8 Mannschaften wurden in 2 4er Gruppen aufgeteilt, in der gegen jede Mannschaft gespielt werden musste. Gegen die Mannschaften aus Renchen und Korntal lernten unsere Sportler mächtig starke Gegner kennen, unter ihnen sogar eine Vertragsspielerin für Butterfly. Mit 0:5 bzw. 1:5 unterlagen sie zwar deutlich, aber dennoch machten sie es durch großen Kampfgeist den Gegnern nicht leicht. So wurden auch knappe Spiele bestritten. Das Abendessen hatten sich dann alle Sportler verdient. Aber es wären keine Sportler, wenn sie nach den Strapazien den Tag schon beendet hätten. Nein – jetzt tobten sich um 20:45 Uhr alle noch einmal im Hallenbad so richtig aus. So wurde es Nacht und der 1. Wettkampftag endete. Am nächsten Morgen begann nach dem 8:00Uhr-Frühstück die Fortsetzung des Turniers. Walldorf musste erneut eine 0:5-Niederlage einstecken und wurde damit 4. in ihrer Gruppe. Im Folgenden verloren die Walldorfer zwar gegen Warmbronn mit 2:5 und im letzten Spiel gegen Birkenfeld mit 4:5, aber in dieser 2. Turnierhälfte veränderte sich etwas. Alle 4 Spieler der Walldorfer Mannschaft reiften deutlich sichtbar zu leistungsfähigeren Spielern. Die einzelnen Spiele waren knapp und hochklassig.

Die Schillerschule Walldorf belegte am Ende Platz 8 im Landesfinale Baden-Würrtemberg. Sie konnte zwar keinen Sieg für sich verbuchen, doch die Einsatzbereitschaft und leidenschaftliche Spielweise beeindruckten alle Teilnehmer, Betreuer und die Turnierleitung. Auf die Frage, welche Erfahrungen die tollsten in diesem Landesfinale waren, antwortete Linda: „Das Mannschaftsspiel mit Teamgeist und gegenseitiger Unterstützung war für mich die tollste Erfahrung.“ Für Lennart, Fabin und Finn waren ihre Siege und auch knappen Niederlagen gegen bestimmte Gegner sehr wertvoll, da sie dabei ihre Spielstärke und Leidenschaft so erfolgreich ausleben konnten. Mit ihrer Urkunde und den wertvollen Erfahrungen fuhren sie voller Stolz zurück nach Hause. (A.J.)


Spiel-, Spaß- und Bewegungstag in der Schillerschule

Heftige Regenfälle machten dem Outdoor-Spieletag, der zunächst für den 12. April 2016 angesetzt war, einen Strich durch die Rechnung. Doch beim zweiten Anlauf klappte es: fast 180 Kinder aus den vier Klassenstufen der Schillerschule trafen am Dienstag, den 3. Mai zusammen, um auf dem Schulgelände alte und neue Bewegungsspiele auszuprobieren. Die Initiative dafür kam durch den Elternbeirat der Schule und wurde von vielen Eltern am Veranstaltungstag tatkräftig unterstützt.

Katrin Siebold, die Vorsitzende des Elternbeirats, fasste die Aktivitäten zusammen: „Es ist wichtig, Kinder spielerisch zur Bewegung anzuregen. Ob Hockey, Basketball, Eierlaufen, Wett-Ski, Kegeln, Ringe werfen, Dosen werfen, Stelzenrennen, Balancieren auf der Schnur, Rollbrett-Parcours – ich glaube, da war für jedes Kind etwas dabei. Vielleicht haben auch einige Kinder dadurch Ideen für Zuhause mitgenommen und unser Erlebnistag wirkt noch etwas länger nach.“

Da auch dieser Nachmittag nicht ganz ohne Regen verlief, fand die abschließende Siegerehrung in der Schul-Aula statt. Glücksfee „Melissa“ zog die Preise, die allesamt einen sportlichen Bezug hatten. Die glücklichen Gewinner nahmen unter anderem eine Poolnudel, ein Hockey- bzw. ein Federballset sowie einen Hoolahoop-Reifen mit nach Hause.


Känguru-Wettbewerb 2016

Insgesamt hatten 149 Schülerinnen und Schüler aus den 3. und 4. Klassen am Känguru-Wettbewerb teilgenommen. Die Besten bekamen Ihre Urkunde samt Preis vor großem „Pausenpublikum“ auf der Außenbühne von Herrn Rektor Sauer überreicht. Besonders viele Preisträger gab es diesmal bei den 4. Klassen. Herzlichen Glückwunsch

 

DSC02072 (640x480)


Eltern AG – Tischtennis

Am  27.04.2016 bestritt die zweite Kindergruppe das letzte Training der Eltern-AG-Tischtennis. Nach einigen Beobachtungs- und Reaktionsspielen sowie Ziel- und Schlagübungen durften die Kinder dann endlich an der Tischtennisplatte ihre Schläge ausprobieren. Mit großem Eifer spielten sie den kleinen Tischtennisball über das Netz und hatten großen Spaß. Alle Kinder dieser Gruppe waren so talentiert, dass sie schon jetzt an der Tischtennis-Kooperation (Schule-Verein) teilnehmen dürfen. Interessierte Eltern können sich hierzu gerne per E-Mail bei Arno Jünger melden (arno.juenger@t-online.de).


Umwelttag an der Schillerschule

Am 22. April war es mal wieder soweit! Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der Schillerschule, sowie deren Lehrerinnen zogen los, um gemeinsam den Wald zu säubern. Ausgestattet mit Arbeitshandschuhen, Mülltüten und Greifzangen inspizierten die Kinder die Wege- und Waldränder und staunten nicht schlecht über das, was alles achtlos im Wald zurückgelassen wurde. Gemeinsamer Treffpunkt für die Klassen war dann wieder die Hütte am Waldsee. Dort bekamen die Kinder von der Stadt Walldorf einen kleinen Snack als Dankeschön spendiert.

 


Jugend trainiert für Olympia – Tischtennis

4 ausgewählte Kinder aus der „Kooperation Schule-Verein“ traten das Grundschul-Finale im Tischtennis an. Es ist das Finale der Regierungspräsidien Freiburg, Karlsruhe, Tübingen und Stuttgart des Turniers „Jugend trainiert für Olympia“. Die 4 Sportler, die im Namen der Schillerschule Walldorf spielten, können folgendermaßen charakterisiert werden:

Linda: Eine Angriffsspielerin, die mit viel Biss ihre Vorhand gewinnbringend einsetzen kann. Ihre Gegner bezwingt sie mit einem harten Vorhand-Schuss.

Lennart: Ein Spieler, der schnell auf den Beinen ist und an der Platte gute Angriffsschläge der Gegner parieren kann.

Fabian: Er ist in der Lage, die Schwächen seinen Gegner zu „lesen“ und sich selbständig taktische Maßnahmen zu überlegen.

Finn: Trotz seiner 7 Jahre gibt er keinen Ball verloren und erkämpft sich Bälle, die fast nicht mehr zu erreichen sind.

Es waren 8 Mannschaften am Start, die in 2 Gruppen mit je 4 Mannschaften aufgeteilt wurden. In jeder Gruppe spielten alle Mannschaften gegeneinander. Unsere 4 Kinder spielten zuerst gegen Birkenfeld I und gewannen deutlich mit 5:0. Linda hatte eine Gegnerin, die nicht ihre Stärke hatte, daher spielte sie absichtlich nicht so stark, damit das schwächere Mädchen nicht so deutlich verlor und ein paar schöne und längere Ballwechsel genießen konnte. Das war eine besonders sportlich faire Geste von Linda.

Auch der 2. Gegner aus Grünwettersbach wurde mit 5:0 bezwungen. Wie der 1. Gegner wurde auch der 2. mit 15:0 Sätzen geschlagen. Vor dem letzten Gegner in der Gruppe gab es eine Mannschaftsbesprechung. Denn dieser Gegner war besonders stark und hatte ebenfalls die ersten beiden Mannschaften geschlagen. Mit großem Ehrgeiz und Einsatzfreude gewannen unsere Auswahlspieler mit 5:2. Damit waren sie Gruppen-Erster und durften jetzt im Finale um den 1. Platz spielen. Trotz größter Motivation mussten sie sich jedoch mit 5:1 geschlagen geben. Damit erreichten sie den 2. Platz dieser Endrunde und qualifizierten sich durch dieses Ergebnis zum Landesfinale des Grundschulwettbewerbs am 09. und 10. Mai 2016. Die Kinder machten der Schillerschule Walldorf alle Ehre; nicht nur durch ihre sportliche Leistung, sondern auch durch ihr kameradschaftliches, sportlich faires und liebenswürdiges Verhalten. (A.J.)

Ein erfolgreiches Team!

Ein erfolgreiches Team!



Sommertagsumzug in Walldorf

Pünktlich zum Startschuss hatte Petrus ein Einsehen und unsere Schülerinnen und Schüler wurden mit einer wohlverdienten Regenpause belohnt. Trockenen Fußes konnten somit die liebevoll gebastelten Stecken durch die Walldorfer Straßen getragen werden. Die 4. Klassen durften mit dem Roller teilnehmen.


Eltern AG im Tischtennis

Am Mittwoch, 06.04.2016, hatten 6 Kinder die Möglichkeit, erste Erfahrungen im Tischtennis zu sammeln. In der Eltern-AG wurde ihnen in spielerischer Weise die Fähigkeiten vermittelt, die beim Tischtennis wichtig sind. Bewegung und Beobachtung wurde beim Aufwärmen mit dem Wäscheklammer-Spiel angewendet. Schnelle Reaktion konnten die Kinder in einem Kommando-Spiel ausprobieren und der Umgang mit Schläger + Ball in einem Parcour-Wettrennen. Das Erkennen der Ball-Flugbahn auf der Tischtennis-Platte erlernten die Kinder automatisch beim Fangen des Balles mit dem Hütchen. Nach all den verschiedenen sportlichen Anwendungen schlugen die Kinder ihre ersten Bälle mit dem Tischtennis-Schläger an der Platte recht erfolgreich über das Netz. Nach 1,5 Stunden Spaß spürten die Kinder in der Umkleidekabine an ihrem Schweiß, dass Tischtennis ein bewegungsintensiver und anspruchsvoller Sport ist.

 

 


Ostergarten in Sinsheim

Am 17.03.2016 sind wir, die 4c, in den Ostergarten Sinsheim gegangen. Als erstes haben wir uns so gekleidet, wie die Leute zur Zeit Jesu. Dann sind wir durch die Ostergeschichte gegangen. Der Führer führte uns durch viele Räume mit Stoffwänden. Jeder Raum zeigte einen Teil der damals römischen Welt.

  1. Im Gefängnis durfte man sich eine Eisenkette mitnehmen
  2. Anschließend gingen wir nach Jerusalem. In der Mitte des Marktplatzes stand ein großer Brunnen. Dort riefen die Menschen, dass Jesus bald in ihre Stadt kommen würde.
  3. Im nächsten Raum begrüßte uns ein König und hielt mit uns das Passamahl. Wir durften uns auf Holzbänke setzen und er teilte mit und Brot und Traubensaft.
  4. An der nächsten Station, im Garten Gestsemane, mussten wir einen schweren Weg gehen, wie Jesus: Es ging über Säcke, Tonscherben, Baumstämme und eine Glasscheibe mit einem Abgrund. Man hörte: „Kreuzigt ihn!“
  5. Am Kreuz von Jesus durften wir endlich unsere Eisenketten ablegen. Sie waren ein Zeichen für unsere Angst, alles Schwere und unsere Schuld.
  6. Am besten fand ich den letzten Raum, den Auferstehungsraum. Es duftete von den vielen Blumen und ein Brunnen war auch dort. Wir durften Rosen basteln und beschriften, unseren Kummer aufschreiben und in eine Klagemauer stecken und wir durften uns segnen.

Fazit: So endete wieder ein sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr schöner Schultag. Ich fand den Tag schön! Das war der beste Ausflug aus der gesamten Schulzeit.