Elternbeirat Schuljahr 2017/2018

Klasse Name Name
GFK Tobias Busch Astrid Radovanovic
G1A Annette Kalbrunner Nicola Wulff
G1B Stephanie Cafaro Mikail Cirik
G1C Emine Tavsan-Özkaplan Ruth Trauchinsky
G1D Julia Weidlich Michaela Haselberger
G1E Wolgang Buchar Nadine Spath
G2A Urte Thölke Vera Geier
G2B Stefan Bernhard Anja Kern
G2C Anna Marschall Sabine Ziegler
G2D Melanie Zimmermann Eveline Schmitt
G3A Anja Rosker Sven Richter
G3B Simone Kästner Marion Beigel
G3C Julia Engler Britta Radicke-Schlinsog
G3D Markus Ludwig Cawa Younosi
G4A Vera Postweiler Katja Berg
G4B Tanja Möck Evelyn Röser
G4C Katrin Siebold Andrea Brehmer
G4D Christine Ingerfurth-Kolb Daniela Pelzl

Elternbeiratsvorsitzende:

1. Vorsitzende: Katrin Siebold, Im Langenloch 7, Tel. 399131
2. Vorsitzende: Julia Engler, Ahornweg 5, Tel. 4433


Ferienplan der Walldorfer Schulen im Schuljahr 2017/2018

02.10.2017 Brückentag (beweglicher Ferientag)
30.10.2017 – 03.11.2017 Herbstferien
22.12.2017 – 05.01.2018 Weihnachtsferien
12.02.2018 – 16.02.2018 Fastnacht/Winterferien (arbeitsfreie und bewegliche Ferientage)
26.03.2018 – 06.04.2018 Osterferien
30.04.2018 Brückentag (beweglicher Ferientag)
22.05.2018 – 01.06.2018 Pfingstferien
26.07.2018 – 07.09.2018 Sommerferien

Herunterladen als PDF



Bericht über das SingBach-Projekt – die Klasse 3d berichtet stellvertretend für alle:

In der Woche vom 21.-25.11.2016 hatten wir, alle Dritt- und Viertklässler der Schillerschule Walldorf, ein wunderbares SingBach-Projekt. Singbach ist klassische Musik von Johann Sebastian Bach. Aus dem Programm: Weihnachtsoratorium: ,, Großer Herr, o starker König“, Johannespassion: ,,Bist du nicht seiner Jünger einer“ und „Nicht diesen, sondern Barrabam“, Matthäuspassion: ,,Sind Blitze, sind Donner, in Wolken verschwunden“, Air: ,,Nun zur Ruh“, Badinerie: ,,Sing mal wieder“, Goldberg Variationen original: „Kraut und Rüben“, h-moll Messe: Dona nobis pacem. Wir trafen uns jeden Tag drei Schulstunden mit Frau Trüün, unserer Gesangslehrerin, im evangelischen Gemeindehaus zum Proben. (Marlene) Zuerst mussten wir uns einsingen, bevor wir die Lieder lernen durften. Ich wollte auch ein Lied alleine mit drei weiteren Kindern singen. Das durfte ich auch und in der Pause haben wir dieses Lied geübt. (Lara) Frau Trüün hat uns auch viel Interessantes über Bach erzählt. Zum Beispiel: Bachs Eltern starben als er 10 Jahre alt war. Er ging dann zu seinem Onkel, der gerade Orgel spielte. Bach dachte: ,, Ich kann das auch!“, und spielte mit. Sein Onkel bemerkte, dass Bach viel besser Orgel spielen konnte als er selber. Deswegen versuchte er zu verhindern, dass Bach Musik lernte, aber er schaffte es nicht. Bachs Musik ist nach seinem Tod weltweit berühmt geworden. (Bernat) Zum Abschluss gab es ein großes Konzert für alle Eltern und Interessierte in der katholischen Kirche. Die Kirche war voll! Wir waren ganz weiß gekleidet und hatten ein SingBach-T-Shirt an. Nun ging es los, jedes Kind, die Band und Frau Trüün nahmen ihren Platz ein. Ab dem Zeitpunkt hatten wir eine Stunde lang den Auftritt unseres Lebens. (Carlo) Ich hatte auch total Lampenfieber. Als wir auf der Bühne standen war es doch eigentlich nicht so schlimm, wie ich es mir vorgestellt hatte. Und dazu waren viel mehr Leute da, als ich gedacht hatte. Aber ich habe einfach zu mir gesagt: ,, Es wird nicht so schlimm.“ Das hat auch geholfen (Lara) Anschließend haben wir noch eine Zugabe gesungen. (Jana) Alle waren voll aus dem Häuschen. Es war wunder-, wunderschön und Frau Trüün hat fast geweint, weil wir so wunderbar gesungen haben. (Julia) Unser Auftritt am Freitagnachmittag war ein großer Erfolg. Es gab einen riesen Applaus und war einfach toll. (Luca) Ich finde es sehr schade, dass das Projekt vorbei ist, es hat sehr viel Spaß gemacht! (Noah.) Das war die schönste Woche meines Lebens. (Mira)


Adventsaktion in Klasse 4a

Adventsaktion in Klasse 4a

Die weihnachtliche Stimmung begann bei uns, der Klasse 4a, dieses Jahr schon am 17.11.2016.

Der Tag begann damit, dass wir in zwei Gruppen eingeteilt wurden; in die Plätzchenback-Gruppe und die Adventskranz-Gruppe.

Beim Plätzchenbacken waren fleißige Eltern und Frau Stier gekommen, die mit uns viele tolle Plätzchen mit  verschiedensten Verzierungen buken. Es duftete nach Vanillekipferl, Schokoladenplätzchen und Engelsaugen im ganzen Schulhaus.

Nach der ersten großen Hofpause war der Wechsel. Wir aßen Butterbrezeln und die Plätzchenback-Gruppe durfte zum Adventskranzbacken mit Herrn Hoffmann und Herrn Ninnemann. Aus einem Römer, Tannengrün und Wickeldraht entstanden wundervolle Adventskränze für jedes Kind. Zum Schluss durften wir unsere Kränze noch mit unseren eigenen Dekoartikeln schmücken.

Auf unsere Plätzchen, die wir nun in der Adventszeit schmecken lassen und unsere Kränze, die wir mit nach Hause nehmen durften, waren wir mächtig stolz.

Wir hatten viel Spaß, doch auf uns wartet schon das nächste Erlebnis nämlich Sing Bach

Geschrieben von Dora, Emma und Piaimg_7450



Plätzchen backen für die Adventszeit.

Am 22.11. wurde tatkräftig mit der Klasse 1b und lieben Mama’s in der Schulküche gebacken. Die Kinder haben fleißig den Teig ausgerollt und munter Plätzchen ausgestochen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen….

 


Adventskranzbinden in der Klasse 3d

Was hatten wir für ein Glück, dass eine Schillerschul-Mama heute (am 22.11.2016) zu uns gekommen ist um mit uns einen Klassen-Adventskranz zu binden. Jetzt haben wir einen ganz einmaligen besonderen Adventskranz in der 3d, den es nicht noch einmal auf der Welt gibt! Immer 5 Kinder durften ins Differenzierungszimmer und arbeiten. Die anderen haben auch gearbeitet aber anders: Sie haben ein Adventsgedicht von Matthias Claudius abgeschrieben und gestaltet. Das wollen wir dann dem Nikolaus aufsagen, wenn er hoffentlich zu uns kommt. Unsere Mathe-Lehrerin hat in ihrer 4.Klasse sogar mit jedem Kind einen Kranz gebunden, aber wir sind auch mit unserem Klassenkranz sehr sehr glücklich.

Lied im Advent

Immer ein Lichtlein mehr,

im Kranz den wir gewunden,

dass er leuchte uns so sehr

durch die dunklen Stunden.

Matthias Claudius

 


Eltern AGs an der Schillerschule – Engagierte Eltern können sich noch bis 1. Dezember anmelden

Seit vielen Jahren sind die Eltern AG´s fester Bestandteil im Jahresprogramm an der Schillerschule. Eltern bringen hierbei ihre Ideen und ihr Engagement ein und bieten den Schülerinnen und Schülern – außerhalb des regulären Unterrichts – am Nachmittag ab 15.30 Uhr die verschiedensten Aktivitäten an. Das Angebot reicht von Backen, Basteln, Töpfern bis hin zu sportlichen Aktivitäten, Tanz und vielem mehr. Die Eltern AG´s finden klassenübergreifend statt. Den Kindern bietet sich so ein zusätzliches Angebot zum Schulalltag, sie erleben ihre Schule als Aktionsraum ohne Schulfächer und Noten. Und für die Eltern ist dies eine tolle Möglichkeit, nähere Kontakte zur Schule und auch untereinander zu knüpfen.  

Wir möchten alle Eltern ganz herzlich dazu ermutigen, sich auch in diesem Schuljahr an den Eltern AGs zu beteiligen, sei es aktiv als Kursanbieter oder passiv als Unterstützung für bestehende Angebote. Bitte melden Sie Ihre Kurse und Angebote über die im Rahmen der Elternmappe erhaltenen Rücklaufzettel an. Die Rücklaufzettel sollten bis 1. Dezember 2016 im Briefkasten vor dem Sekretariat eingeworfen werden. 

Lesen Sie hier nochmals den Elternbrief mit dem Rücklaufzettel.

Das Eltern AG-Organisationsteam koordiniert die Planung der Angebote, die Termine, ist Ansprechpartner für die AG-Leiter und teilt die Schüler den jeweils gewünschten AG´s zu. Das Eltern AG-Organisationsteam nimmt Anfang Dezember mit allen Beteiligten Kontakt auf und bespricht mit den Eltern die weitere Vorgehensweise.

Wir freuen uns auf viele tolle Eltern AGs im Schuljahr 2016/2017. Denn wie heißt es so schön bei Theo Tollpatsch: „Jedes Kind kann irgendetwas gut.“ – und wir Erwachsenen können das auch!

 

 


Neue Boulderwand an der Schillerschule

Über eine neue Boulderwand freuen sich seit Kurzem die Kinder unserer Schule. Der beliebte Indoor-Spielplatz-Bereich der alten Sporthalle wurde um diese Wand erweitert.

Bouldern ist das Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt an künstlichen Kletterwänden in Absprunghöhe (d.h. bis zu einer Höhe, aus der ohne Verletzungsgefahr von der Wand abgesprungen werden kann). Es ist seit den 1970er Jahren eine eigene Disziplin des Sportkletterns und hat eine rasante Entwicklung erlebt.

Klettern und Bouldern ist ein komplexer Kraftsport und steigert alle Bereiche der körperlichen Fitness. Wer mit dem Klettern beginnt, wird nach dem ersten Tag in der Halle vor allem seine Unterarme spüren. Klettern trainiert aber auf lange Sicht die gesamte Oberkörper-, Rücken- und Bauchmuskulatur.

Die Kinder nehmen die neue sportliche Herausforderung gerne an und einige meistern bereits die Überhänge mit Bravour. (FK)