Ein Tag im Waldklassenzimmer

Was machen eigentlich die Tiere im Winter?

Wir, die Klasse 4e, waren am 7.10.2019 im Waldklassenzimmer. (Elias)

Zuerst haben wir einen Kreis gemacht und dann das Fuchs- und Maus-Spiel gespielt. (Marco)
Nach dem Spiel suchten wir ein paar (unechte) Tiere und lernten, wie sie sich auf den Winter vorbereiten. Das ist immer unterschiedlich. (Sofia)
Frau Ehnert, die Waldpädagogin, hatte Holztiere im Wald versteckt, die wir dann suchen mussten. (Romy)
Wir haben einen Eichelhäher, einen Specht, ein Reh, ein Eichhörnchen und einen Dachs gefunden. Als erstes fanden wir den Eichelhäher. Dieser Vogel heißt auch Polizeivogel. (Lia)
Frau Ehnert erklärte, dass der Eichelhäher am Gaumen einen Sack hat, in dem er Eicheln sammelt. (Anna)
Das zweite Tier war ein Rehkitz. Rehe bekommen im Winter ein dickes Fell, damit sie nicht erfrieren. Sie finden nicht mehr so gut Nahrung. (Jana)
Der Buntspecht ist im Sommer Fleischfresser und im Winter Vegetarier. (Olivia)
Das Wildschwein hat im Winter keine Probleme, weil die Nase des Tieres so geschützt ist, dass es auch durch den Schnee sein Fressen findet. (Milena)
Der Dachs hält Winterschlaf. (Paul)

Dann haben wir gevespert und danach eine neue Aufgabe bekommen, für die wir in Gruppen eingeteilt wurden. Jede Gruppe sollte eine Murmelbahn nur aus Waldsachen bauen. (Sophia)
Zum Beispiel aus Moos, Blättern, Stöcken und Rinde. Jede Gruppe hat andere Aufgaben bekommen. Z.B.: Man musste eine Kurve in die Murmelbahn bauen. (Lara)
Unsere Bahn sollte aus einer Rampe, 3 verschiedenen Untergründen und am Ende aus einem Nest bestehen. Wir mussten einen Ball über eine Schanze rüber rollen lassen. (Emilia)
Sie funktionierte bei allen. (Melina)

Das war ein schöner Tag. (Stella)
Es war richtig schön. (Marco)