Einschulungsfeier der Erstklässler

Endlich war der große Tag für viele Kinder gekommen: Die Einschulung!

Der Tag begann mit einem gemeinsamen Gottesdienst der Waldschule, der Sambugaschule und der Schillerschule in der katholischen Kirche.

Hier begrüßten Frau Fehrenbacher und Frau Klomp viele Eltern, Großeltern, Freunde und Verwandte der Erstklässler. Zunächst wurde am Altar eine Schultüte ausgepackt und anschließend mit einem alten Psalm, dem Psalm 91, der heute noch aktuell ist, für die Kinder gebetet. Gott ist wie ein Schirm, der die Menschen beschützt – so auch unsere Erstklässler. Dies konnten die Kinder anhand unterschiedlichster Schirme sehen: Lampenschirm, Sonnenschirm, Regenschirm und Schirmmütze. Nach dem Gottesdienst dann ging es an die Schillerschule.

„Warum gehst du eigentlich in die Schule?“, wird Pippi Langstrumpf gefragt. „Natürlich wegen der Ferien!“, so ist die Antwort. Nachdem die kleine Pippi bei der Einschulungsfeier der Schillerschüler davon überzeugt wird , dass es noch viele schöne Dinge an der Schule gibt, wie z.B. rechnen mit Fischen, englischen Songs mit Bewegungen, Wiesenprojekte und vieles mehr, spätestens dann ist ihr klar, dass die Schillerschule genau die richtige Schule für sie ist.

Mit diesem wunderschönen kleinen Theaterstück wurden die neuen Erstklässler der Schillerschule von den Zweitklässlern begrüßt. An einem traumhaft schönen Vormittag konnte Frau Stempfle-Stelzer, die Rektorin der Schillerschule, die Kinder mit ihren Familien an der Schillerschule willkommen heißen. Sie dankte allen Beteiligten, vor allem den Zweitklässlern mit ihren Lehrerinnen und Betreuerinnen, sowie den Schillerschul-Eltern, die im Namen des Fördervereins einen Umtrunk vorbereitet hatten.  Frau Stempfle-Stelzer riet zur Gelassenheit und Freude, denn die Schüler und Schülerinnen haben nun vier Jahre Zeit um die Grundlagen des Lernens sich anzueignen.

 Nach der Begrüßungsfeier wurden die Kinder durch ein Spalier in die Gemeinschaft der Schillerschule aufgenommen, dies war ein sehr bewegender Moment. Nach der ersten Schulstunde durften dann auch endlich die Eltern in das Klassenzimmer, um zu sehen, wo ihre Kinder die kommende Zeit erleben werden.

Insgesamt war es eine sehr schöne Veranstaltung, die dank vieler Menschen zu einem ganz besonderen Tag für unsere Jüngsten wurde.

J.St.-St.