Projekt „Grübida“ an der Schillerschule Walldorf

Nach den Herbstferien war es wieder soweit: Eine Woche lang war die ganze Schulgemeinschaft dem Geheimnis von Grübida auf der Spur. Grübida ist eine Abkürzung aus „grüßen, bitten und danken“ und steht für ein Schulprojekt, das das Einüben eines respektvollen und achtsamen Umgangs miteinander zum Inhalt hat.  

Was kann ein tröstendes Wort auslösen? Wie fühle ich mich, wenn ich freundlich gegrüßt werden? Welche Wirkung haben unachtsame und verletzende Bemerkungen ? Wie kann wertschätzender Umgang auch in Konfliktsituationen gelingen, so dass sich alle in der Schule wohl fühlen können?  

Um Antworten auf diese und ähnliche Fragen zu finden, wurde höfliches Verhalten im Flur und Klassenzimmer eingeübt, Plakate erstellt, Lieder gesungen, Rollenspiele zum freundlichen Umgang eingeübt, eigene Gedichte geschrieben, Kooperationsspiele gespielt oder Bilderbücher und Geschichten zu diesem Thema bearbeitet. 

„Im Rahmen der „Grübida-Woche“ führten die Kinder der Klasse 3a in Sport einen Parcours durch, bei dem es um Vertrauen und Wahrnehmung von Sinneseindrücken ging. So wurden die Schülerinnen und Schüler mit verbundenen Augen von ihrem Partner über kleinere Hindernisse geführt und konnten an den Stationen ihren Tast- und Riechsinn bewusst erfahren. Für die Kinder war dies eine eindrucksvolle Erfahrung, die viel Freude bereitete. (FK)“

Am Freitag traf sich die ganze Schulgemeinschaft zum Abschluss der Projektwoche in der Aula, wo einige Klassen ihre Wochenergebnisse präsentieren konnten.  

Als dann über 400 Kinder gemeinsam das Kindermutmachlied sangen, war für alle spürbar, wie gut es tut, Gemeinschaft zu erleben und wie wichtig freundliches und wertschätzendes Verhalten im täglichen Umgang miteinander ist.